Wix
Musik vertreiben mit Wix Music

Musik gehört zum Alltag und bringt Freude und Musikgenuss in unser Leben. Die Zeiten von festen Musikmedien sind dabei vorbei. Zwar sind CDs und Vi…

Videobearbeitung mit Movavi

Die Bearbeitung von Videos wird immer wichtiger. Dabei gilt vor allem die professionelle Videobearbeitung als grundlegendes Merkmal für Erfolg. Ob …

Musik von heute

Ob man es glaubt oder nicht, aber Vinyl kommt wieder in Mode. Die altbekannten Schallplatten erobern den Musikmarkt und erfreuen sich immer größere…

Elektroschocker im Trend

Elektroschocker sind voll im Trend und das hat auch seine Gründe. In Zeiten von Unsicherheit möchte man sich nun einmal sicherfühlen. Terrorismus, …

Die passenden PC Lautsprecher finden

Bei dem Lautsprecher für den PC wünscht sich jeder, dass dieser bei vielseitigen Anwendungen immer eine gute Figur macht. Sehr beliebt ist beispielsweise die Wiedergabe von Action-Blockbustern oder Musik. Auch bei den PC-Spielen wird meist gewünscht, dass es einen hochwertigen Sound dazu gibt. Jeder wünscht sich, dass die realistische Klangkulisse vermittelt wird. Die Lautsprecher für den PC gibt es auch als kabellose Variante, wenn auf den Kabelsalat verzichtet werden soll. Einige Modelle bieten per USB-Verbindung die direkte Stromversorgung und es gibt auch batteriebetriebene Modelle. Es gibt heute eine große Auswahl an den Lautsprechern und damit ist für jeden etwas Passendes mit dabei. Es ist noch immer gängig, dass zwei Boxen verfügbar sind und der Klang wird Stereo wiedergegeben. Manche Modelle eignen sich für das Smartphone, für das Notebook oder für den Computer. Die Musikleistung liegt oft bei etwa 100 Watt und Signale werden oft kabellos übertragen. Es gibt für die Lautsprecher nicht nur verschiedene Modelle, sondern auch unterschiedliche Hersteller. 

Was ist für die Lautsprecher für den PC zu beachten?

Viele der Lautsprecher überzeugen mit einem außergewöhnlichen Design und oft ist eine Plug-and-Play-Schnittstelle verfügbar. Schnell können dabei Smartphone oder Laptop angeschlossen werden. In vielen Fällen ist der sehr gute Stereo-Sound für die Boxen verfügbar. Wer sich ein PC-Musiksystem wünscht, der erhält meist zwei Lautsprecher und den Verstärker. Gibt es die wählbaren DSP-Einstellungen und die digitale Endstufe mit 25 Watt Leistung für den Kanal, dann werden nicht nur die Fachleute überzeugt. Soll kabellos Musik an die Lautsprecher übertragen werden, dann ist Bluetooth sehr geeignet. Meist ist auch die Möglichkeit vorhanden, dass an das System ein Subwoofer angeschlossen wird. Der zusätzliche Subwoofer ist bei dem 2.1 PC-Lautsprechersystem vorhanden. Hiermit sollte das tieffrequente Spektrum hörbar und spürbar wird. Ein Setup kann erweitert werden und somit können Soundeffekte oder basslastige Musik eine neue Intensität und Tiefe erhalten. Einige der teureren Modelle zahlen sich aufgrund des besseren Sounds oftmals aus und alle Verbraucher werden durch die breitere Klangbühne überzeugt. Bei guten Modellen kann besonders die Basswiedergabe hervorstechen.

Wichtige Informationen für die Lautsprecher

Wer sich mitten in dem Geschehen befinden möchte, der findet die 5.1-Soundsysteme. Am Computer können damit Live-Konzerte und Filme erlebt werden. Wer diese Lautsprecher für den PC wünscht, der findet den Subwoofer und dazu 5 Lautsprecher. Die Lautsprecher können wunderbar in dem Raum verteilt werden. Jeder sollte sich Gedanken machen, ob auch ausreichend Platz zur Verfügung steht. Für die Hörer ist dann wichtig, dass es zu den Speakern immer die gleiche Entfernung gibt. Nur der Subwoofer ist hierbei ausgenommen, denn die tiefen Frequenzen werden in dem ganzen Raum gleichmäßig verteilt. Der Subwoofer wird meist unter dem Schreibtisch verstaut. Für den Anschluss bei dem PC wird dann eine Soundkarte benötigt, welche auch 5.1 unterstützt. Die Lautsprecher für den PC sind sonst oft auch bei Notebooks integriert, doch der Klang ist dann meist limitiert. Gerade im Bassbereich macht sich dies dann oft bemerkbar. Die richtigen Lautsprecher eignen sich, damit der Sound aufgewertet werden kann.

Schöne Fotos für kleines Geld

Ob Urlaubserinnerungen, Familienbilder, Landschafsfotos oder die Hochzeitsbilder. Solche Momente werden gerne auf Papier festgehalten, auch heute noch, in der digitalisierten Welt. Einerseits ist es die Sicherheit, dass diese Daten nicht verloren gehen und andererseits verliert man so nicht den Überblick über die vielen tausend Bilder, die mit Smartphone und Co. vielleicht geschossen werden. Die meisten Menschen gehen dabei in ein Fotolabor oder in den Drogeriemarkt, um die Bilder ausdrucken zu lassen. Während kleine Ausdrucke meist noch recht günstig sind, können größere Formate schon ordentlich zu Buche schlagen. Doch das geht auch anders und deutlich günstiger.

DruckerzubehörSchöne Fotografien auszudrucken kann man auch zu Hause. Mit dem richtigen Druckerzubehör können Sie mit wenigen Schritten selbst professionelle Bilder drucken. Im Fokus steht dabei natürlich das richtige Papier. Denn auf dem Standard-Druckerpapier kommt kein richtiges Foto-Feeling auf. Fotopapier ist hier nötig. Dieses kann im Druckerfachgeschäft oder auch im Internet gekauft werden. Die Variationen sind dabei sehr groß. Ob seidenfein, matt, hochglänzend oder semi-glänzend, für jeden Geschmack und für jedes Motiv gibt es das passende Papier. Während einfaches Fotopapier für einfache Bilder, nur einige Euro kostet, kann hochwertiges Spezialpapier schonmal einige Euro pro Blatt Papier kosten. Hier sollte also auch sorgfältig gewählt werden.

Doch gutes Druckerpapier alleine macht noch keine guten Bilder. Um professionelle Bilder selbst zu drucken, braucht es einen guten Drucker, am besten einen Fotodrucker. Diese können im A4-Format bereits für unter 100 Euro erworben werden. Tintenstrahldrucker sind hier die richtige Wahl, da diese auch feinste Bilddetails durch feinste Tintentröpfchen darstellen können. Auch sind die Tintenstrahldrucker kompakter und leichter als die oftmals sperrigen Laserdrucker. Wer großen Wert auf Qualität liegt, dem sei der Tintenstrahldrucker also ans Herz gelegt. Allerdings sollte man auch beachten, dass die Tintenstrahldrucker wartungsintensiver sind, als die Laservariante. Wer aber häufig Bilder druckt, für den erübrigen sich die Wartungsarbeiten meist.

Die Angaben in dpi zeigen die Auflösung an, mit die der Drucker arbeitet. Die Angabe 200 dpi sagt also aus, dass pro 2,54 Zentimetern, 200 Bildpunkte gedruckt werden. Je höher die dpi-Zahl, desto höher ist also die Auflösung. Die Bilder werden somit in stechender Schärfe gedruckt. Voraussetzung für scharfe und dynamische Ausdrucke ist natürlich das geschossene Bild. Ist bereits das Bild unscharf, dann wird auch der Ausdruck meist nicht wirklich scharf. Oft erkennt man die Unschärfe nicht direkt auf den kleinen Bildschirmen, sodass man vor dem Druck auf einem Laptop oder PC überprüfen sollte.

Für stechend scharfe Bilder empfehlen sich hochwertige Digitalkameras oder digitale Spiegelreflexkameras. Einsteigermodelle gibt es bei den Spiegelreflexkameras bereits ab etwa 300 Euro inklusive Standardobjektiv. Wer sich mit Fotografie beschäftigt weiß, dass ein gutes Objektiv oft wichtiger ist, als die Kamera selbst. Kommt am Ende alles zusammen, so kann man als Hobby- oder Profifotograf seine Bilder direkt bei sich zu Hause ausdrucken. Wer viele Bilder druckt, für den kann sich die Investition eines Fotodruckers für Zuhause sogar finanziell sehr lohnen. Auf jeden Fall spart es eine Menge Zeit und man ist deutlich unabhängiger und muss nicht einmal das Haus verlassen, um dem Fotoalbum ein hochwertiges Bild hinzuzufügen.

Ivanti

Ivanti – Security made in USA


Invanti gehört neben einigen anderen Firmen zu den größten IT Unternehmen im Bereich der SIcherheitstechnik. Dabei umfasst das Unternehmen zahlreiche Bereiche, unter anderem auch die Entwicklung von Software für die Datensicherheit. Das Unternehmen ist bereits seit über 30 Jahren am Markt und ist früher unter dem Namen LANDESK bekannt geworden und auch unter dem zu einem der größten Unternehmen der Welt aufgestiegen. Heute betreut das Unternehmen zahlreiche Firmen und Institute und berät diese auch in der Datensicherung sowie natürlich auch in allgemeinen Sicherheitsfragen. Selbstverständlich können sich hier auch Privatpersonen wichtige Informationen rund um das Thema einholen. Das Unternehmen stellt hierzu zahlreiche Info- Blätter und Auflistungen auf ihrer Homepage zur Verfügung und erklärt auch die einzelnen Unterschiede, die es bei der Datensicherheit zu beachten gibt. Denn nur ein optimal angepasstes System kann am Ende auch einen wirklichen Schutz gegen Angreifer oder den Missbrauch von Daten gewähren.


Warum sind Sicherheitssysteme so wichtig?


Durch die ständige Weiterentwicklung der Technik, ist besonders die IT zum wesentlichen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden. Nahezu jeder Mensch besitzt heut zu Tage einen Laptop oder ein Smartphone, auf dem dieser persönliche Daten speichert. Ein riesen großer Pool von Informationen, die hier online gespeichert sind. Das ruft natürlich auch Menschen auf den Plan, die sich illegal einen Nutzen über diese Daten verschaffen wollen. Um diese Situation abzuwenden, sind Sicherheitssysteme wichtiger denn je geworden. Das gilt bei weitem nicht nur für Unternehmen. Auch private Daten sind heute sehr interessant für „Schwarze Schafe“. Gerade Kreditkarten Informationen oder auch die Daten des Personalausweises sind hier ein Punkt auf dem das Hauptaugenmerk liegt. So ist es nur mit diesen Daten möglich, ohne Probleme im Internet auf Kosten anderer Einzukaufen. Meist ist es dann so, dass die Kunden dies viel zu spät erkennen und dann auf dem Schaden sitzen bleiben. Darum gibt es Unternehmen, wie Ivanti, die sich genau mit dieser Thematik beschäftigen und hier entgegenwirken. Sei es mit handwaretechnischen Lösungen oder auch mit spezieller Software, die zum Einsatz gebracht werden kann. Es gibt im Endeffekt viele Möglichkeiten, wie man ein System sichern kann. Man muss nur wissen, welches das sinnvollste ist. Hier kann Ivanti der passende Ansprechpartner sein.


Brauch jeder ein solches Sicherheitssystem?


Generell ist ein gewisser Schutz immer zu empfehlen, wenn man es Angreifern nicht zu leicht machen will. Trotzdem sollte man hier ganz klar zwischen verschiedenen Kategorien unterscheiden. Unternehmen und Firmen, insbesondere aus der Forschung, sind generell die Hauptziele und müssen daher enorm gut geschützt sein. Ähnliches gilt auch für Institute der Regierung. Auch diese werden immer wieder verstärkt Ziel von Angriffen. Nun könnte man hier denken, dass der kleine Privatmann demnach aus dem Ziel / Raster herausfällt. Doch da ist man weit gefehlt. Denn auch Privatpersonen sind stets interessant. Zum einen weil diese, wichtige Informationen auf ihren Rechnern speichern. Zum anderen auch weil die Sicherheitssysteme meist nicht so gut sind und damit leicht umgangen werden können. Darum sollte man hier nicht zu blauäugig sein und sich stets an gute Sicherheitssysteme und deren Updates halten, um mehr Schutz zu haben.

Was tun, wenn der Speicherplatz voll ist?

Leider kommt es doch mal wieder alle paar Jahre vor, dass irgendwann der Festplattenspeicher auf dem Computer, Laptop, Smartphone oder Co. ausgeht. Dabei ist es dann immer wieder ärgerlich, wenn man sich von alten Dateien, Bildern oder Videos trennen muss oder die ganzen Daten auf eine neue Festplatte schieben muss, die mehr Speicherplatz zur Verfügung hat.

NAS festplattenEine Abhilfe dafür können sogenannte Cloud Speicher sein. Nur diese sind meistens begrenzt oder kosten monatlich Geld. Ein weiterer Aspekt ist, dass man leider auch nicht weiß, wo diese Daten lagern und wer sich diese theoretisch anschauen kann. Ebenfalls fragt man sich, ob diese Daten dort überhaupt sicher sind vor Hackern oder anderen Leuten, die diese zum Beispiel verkaufen wollen.

Um in Zukunft eine solide Lösung für das Speicherproblem zu haben, empfehlen wir sich mit dem Thema einer NAS Festplatte auseinander zusetzten. Eine NAS Festplatte ist ein Speichermedium, welches an den Router zu Hause angehängt wird und dann auf jedem Gerät, Laptop, Smartphone und Co., welches im Netzwerk eingewählt ist, angezeigt.

Daraus ergeben sich gleich drei große Vorteile:

  1. Dadurch ist es möglich, von jedem Gerät, welches mit dem Netzwerk verbunden ist, auf die gleichen Dateien zuzugreifen. Dies bedeutet, dass Sie einen Film am Fernseher sowie auch am Smartphone schauen können, ohne die Daten hin und her schieben zu müssen. Denn so ist jedes Gerät mit dieser Festplatte über das Heimnetz verbunden.
  2. Durch die NAS Festplatte, können Sie ebenfalls den Speicherplatz auf anderen Geräten beeinflussen. Denn durch die zentrale Festplatte, haben mehrere Geräte einen größeren Speicherplatz.
  3. Sie können aus der NAS Festplatte sogar Ihren eigenen Cloud Server machen und somit von unterwegs aus sogar auf Ihre Daten zugreifen. Dafür sollten Sie allerdings mehrere Dinge beachten. Zum einen müssen Sie sich um die Sicherheit im Netzwerk Gedanken machen. Dort ist eine VPN Verbindung zu empfehlen. Denn ohne ein VPN oder ausreichender Sicherheit, haben Sie all Ihre privaten Daten dem öffentlichen Netz zur Verfügung gestellt und wir denken nicht, dass das in Ihrer Absicht steht. Als zweites müssten Sie einmal auch auf Ihre Geschwindigkeit des Anschlusses achten. Sollte dieser zu langsam sein, ist leider kein flüssiger und schneller Datentransfer zwischen Ihnen und der NAS Festplatte gewährt.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen bei dem Problem weiterhelfen. Sollten Sie sich noch schwertun, welche Festplatte es denn nun werden soll, können wir Ihnen zu den QNap NAS Festplatten raten. Diese haben sich in vielen Reviews sehr gut bewährt und werden häufig mit Updates versorgt.

Das Geheimnis des Erfolgs der PlayStation

Die PlayStation-Marke ist ein Symbol für den Erfolg von Spielekonsolen. Mit jeder neuen PS-Generation ließ man sich nicht auf riskante Experimente ein, gleichzeitig strebte man aber immer neue Features an, was sicherlich ein Grund für den Siegeszug der Konsole ist. 1994 war der Startschuss für die erste Generation der PlayStation. Seitdem schaffte es die Spielekonsole aus dem Hause Sony, neuen technischen Änderungen nicht nur standzuhalten, sondern teilweise auch für sich nutzbar machen zu können. Was steckt hinter der Langlebigkeit der beliebten Spielekonsole?


Quelle: Pixabay

Direkte Konkurrenz: XBox von Microsoft
Der Erfolg Sonys liegt nicht an fehlenden Alternativen auf dem Markt. Microsofts Xbox gilt als schärfster Konkurrent und die beiden Unternehmen liegen immer im Wettstreit, den jeweils anderen technisch zu übertrumpfen. Hierbei agiert Sony häufig pragmatisch und versucht, keine exotischen Features in seine Konsolen einzubauen. Unterdessen versucht Microsoft häufig, die Oberhand über den Konkurrenten aus Asien mit mehr Features und mehr Leistung zu gewinnen. Dabei hat Microsoft jedoch schon im Wettstreit zwischen PlayStation 4 vs Xbox One Probleme gehabt, sich auf dem heimischen Markt gegen Sony durchsetzen zu können. Nicht viel anders verhält es sich mit den Nachfolgereditionen der PlayStation 4 Pro und der Xbox One X. Microsoft setzte hier stark auf 4K-Auflösungen, bietet aber kaum Spiele dafür an. PlayStation-Besitzer sind die gute Grafik jedoch schon gewöhnt. Obwohl es sich bei beiden Geräten um kompetente Maschinen handelt, ist die PlayStation hier näher am Kunden.

Indirekte Konkurrenz: Mobile Geräte
Smartphones haben das moderne Leben revolutioniert und immer mehr Menschen nutzen hier auch Spiele-Apps auf den mobilen Geräten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass mobile Spiele auch die Stellung der PlayStation bedrohen, da Spieler hier abwandern könnten. Dies beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Apps. Wer mit seinem Handy im Browser sucht, wird viele Onlinespiele finden können, die fürs Smartphone optimiert wurden. Das Handy wird auch dadurch attraktiver, da man es mittlerweile für VR-Erlebnisse nutzen kann: Hierzu legt man das Gerät in eine VR-Box und kann eine virtuelle Realität erleben. Dabei ist man flexibel und kommt außerdem auch wesentlich kostengünstiger davon, als würde man sich eine VR-Brille für den PC kaufen müssen. Schon jetzt gibt es eine gut optimierte Nutzung von Live Streams, wie man sie in Live Casinos, YouTube oder Twitch finden kann.


Quelle: Pixabay

Der Computer und Virtual Reality als Faktoren
Die Virtual Reality ist eine der wichtigsten technologischen Innovationen der letzten Jahre. Da verwundert es nicht, dass der PC als erstes davon profitiert hat – schließlich gibt es hier den größten Spielraum für Kompatibilität und Anpassungsmöglichkeiten. Die PlayStation hatte es etwas schwerer sich in diesem Bereich durchzusetzen. Dennoch hat Sony schnell reagiert und eine eigenes VR PlayStation Headset entwickelt. Somit ist diese Technologie nicht zu einer Bedrohung für die Konsole geworden, sondern wurde zu einem immer wichtiger werdenden Bestandteil. Vergleicht man beim Gaming die Konsole direkt mit dem PC, wird natürlich offensichtlich, dass ein Highend-PC immer die Nase vorn haben wird. Dafür sind jedoch hoch aufgerüstete Gaming PCs mit weitaus mehr Kosten verbunden, während man fast für die gleiche Qualität die Konsole um einiges günstiger bekommen kann.

Wie auch immer sich Nutzer am Ende entscheiden werden, die PlayStation hat schon lange einen Kultstatus erreicht, von dem sie auch weiterhin zehren kann.

Musik vertreiben mit Wix Music

Wix

Musik gehört zum Alltag und bringt Freude und Musikgenuss in unser Leben. Die Zeiten von festen Musikmedien sind dabei vorbei. Zwar sind CDs und Vinylplatten noch immer sehr beliebt, doch der Download hat schon längst überhandgenommen. Musik kann dabei heute jeder selbst erstellen. Große Instrumentenkenntnisse braucht man dabei nicht, nur etwas Taktgefühl und Ideenreichtum. Doch Songs alleine verkaufen sich nicht. Eine Webseite ist dabei empfehlenswert, um die produzierte Musik auch an den Mann zu bringen. Da die Erstellung einer Webseite oft schwer ist und Zeit in Anspruch nimmt, kann es sich empfehlen einen Homepage Baukasten zu nutzen. Wix Music stellt eine dieser Möglichkeiten dar, mit denen eine Musik Webseite ganz einfach erstellt werden kann.

Die Zukunft der Musik

Downloads sind eine einfache Form, um Musik zugänglich zu machen und zu kaufen. Mit Bezahlmethoden wie PayPal ist die Musik schnell gekauft und kann gleich gehört werden. Teure Stereoanlagen werden so überflüssig, denn die mp3-Dateien werden heute von Smartphone, Laptop, Computer und Tablet abgespielt. Mittlerweile gibt es bereits so viele Downloads, dass selbst das System der Charts angepasst werden musste. Statt gekaufter Titel oder Alben wird mittlerweile nach dem Umsatz geschaut, den ein Song erwirtschaftet hat. Denn wenn jeder seine Musik anbieten kann, so wird der Markt auch mit Ramsch überflutet, der dennoch hohe Downloadzahlen erlangt.

Die Musik Webpage

Als Musiker eine eigene Webseite zu haben bietet viele Vorteile. So kann sich der Musiker oder die Band vorstellen, neue Alben vorstellen und mit den Fans kommunizieren. Natürlich wird auch die Musik auf der Page vertrieben. Wix Music ist dabei ein spezielles Angebot von Wix für Musiker, die für den Vertrieb von Musikstücken konzipiert wurde. Dabei stehen dem Nutzer quasi dieselben Werkzeuge zur Verfügung wie bei Wix auch schon.

Layout

Über den Baukasten sind viele Vorlagen erhältlich. Diese können noch weiterbearbeitet werden und nach eigenen Vorstellungen angepasst werden. Die Webseite sollte dabei modern und schlicht wirken, keinesfalls überladen oder kitschig. Auch an das Musikgenre kann man die eigene Musikseite anpassen. Es ist möglich, spezifische Charakteristiken des Musikstils in die Webseite einzuarbeiten. Mithilfe von Bildern, Videos und Ebenen wird so eine perfekt harmonierende Webseite erstellt, die ansprechend wirkt und zum Umschauen einlädt. Praktisch ist auch, dass die Webseite bereits für Mobilgeräte optimiert wird. Die Webseite ist so auf allen Endgeräten einsehbar.

Musikvertrieb

Wix

Der Vertrieb der Musik gestaltet sich recht einfach. Über den integrierten Player ist es möglich, Musik für die Vorschau freizugeben. Downloads können in verschiedenen Dateiformaten angeboten werden, unter anderem WAV, FLAC und dem klassischen mp3 Download. Gefällt die Musik, so ist eine Kaufmöglichkeit direkt auf der Seite vorhanden. Für Kunde und Musiker sehr praktisch und vor allem provisionsfrei. Neben einzelnen Songs können auch ganze Alben hochgeladen werden. Praktisch ist nebenbei die Analysefunktion von Wix, mit der Statistiken zu der Musik und der Nutzung erstellt werden. Fans steht es dabei offen das Album auch auf sozialen Netzwerken zu teilen.

Verlinkungen

Um möglichst eine große Zahl an Musikstücken zu verkaufen ist es ratsames auch auf anderen Musikdiensten und Streamingdiensten zu vertreiben. Bekannte Dienste sind iTunes, Spotify, Google Play, Deezer und Amazon Music. Über Wix Musik-Verwaltung lässt sich die Musik ganz einfach auch für diese Streamingdienste verwalten und vertreiben. Das steigert die Reichweite und oft auch den Erfolg der Musik, denn nicht jeder Nutzer benutzt alle Dienste gleichzeitig. Es ist daher empfehlenswert auf allen Diensten vertreten zu sein.

Interaktion

Für Musiker und Bands ist die Nähe zu den Fans ganz besonders wichtig. Denn es sind die Fans die den Erfolg der Musikgruppe ausmachen. Daher bietet Wix Music viele Möglichkeiten an, um mit Fans in Kontakt zu kommen. Einerseits gibt es die Möglichkeit einen Blog zu erstellen, auf dem Neuigkeiten und Informationen geteilt werden. Andererseits lassen sich Tourdaten teilen, aber auch Veröffentlichungen lassen sich separat bekannt geben. Auch die Möglichkeit einen Newsletter zu bestellen gibt es auf Wix Music. Verknüpfungen zu Sozialen Medien, wie Instagram, Facebook und weiteren können ebenfalls erstellt werden.

Merchandise

WixNeben der Musik kann auch Merchandise, also Fanartikel, verkauft werden. Dafür gibt es bei Wix Music die Option zum Erstellen eines separaten Onlineshops. Wie auch bei Wix, sind verschiedene Zahlungsmethoden, wie PayPal, Überweisung und Kreditkarte verfügbar. Einstellungen, wie die Mehrwertsteuer in verschiedenen Ländern können recht einfach in der Webshop-Verwaltung geändert werden. Auch eine Übersicht über die Verkäufe und Rechnungen gibt es in der Verwaltung.

Fazit

Mit Wix Music eine eigene Musik Webseite zu erstellen ist einfach und effizient. Denn in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand kann eine professionelle Seite zum Leben erweckt werden. Die Reichweite zu erhöhen ist mit den Interaktions-Werkzeugen ganz einfach. Auch kann die Musik auf weiteren Streamingdiensten angeboten und vertrieben werden. Die Verwaltung läuft dabei über die Wix Music Webseite. Der Verkauf der Musik erfolgt provisionsfrei, was vor allem für Einsteiger sehr praktisch ist. Rechnungen können sehr einfach erstellt werden, sodass auch steuerliche Abgaben recht einfach vollzogen werden können. Wix Music ist ein großartiges Tool für Musikseiten und ist eine gute Erweiterung des ohnehin innovativen Wix Webseitenservice.

Videobearbeitung mit Movavi

Die Bearbeitung von Videos wird immer wichtiger. Dabei gilt vor allem die professionelle Videobearbeitung als grundlegendes Merkmal für Erfolg. Ob Marketing-Konzept oder privates Heimvideo, die Bearbeitung des Videos sorgt erst dafür, dass ein Ergebnis zustande kommt, dass den Betrachter zu überzeugen weiß. Movavi Video bietet die beste Grundlage für die Bearbeitung von Videos, die Sie sich wünschen können.

Ideal für Hobbyfilmer, Profis oder Youtuber

Das Drehen von Videomaterial erfordert Geduld und Vorstellungsvermögen und setzt zudem etwas Planung vorraus. Erst im Videoschnitt, wird aus den zusammenhanglosen Szenen ein vollständiges Werk. Am digitalen Schneidetisch kommt die Erzählkunst zum Einsatz. Viele Momentaufnahmen lassen sich nachträglich anpassen, zurechtschneiden, erweitern, beschleunigen, verlangsamen oder durch den Einsatz von Filtern aufwerten. Wer mit Movavi Video zusammenschneiden möchte, der erhält eine professionelle Software mit starken Lösungen, die sich auf vielfältige Weise einsetzen lassen.

Zeiteinsparung durch zuverlässige Bearbeitungsmaßnahmen

Youtuber kennen das Problem: Erst im Schnitt zeigt sich die wahre Videokunst und lässt sich die Qualität des Materials verbessern. Oftmals bieten viele Software-Produkte ein kompliziertes Interface, dass nur selten zum Erfolg führt. Bei Moavi Video ist alles anders, denn hier lassen sich Videos einfach und zuverlässig bearbeiten, so dass ein stimmiges Endergebnis zustande kommt. Für Youtuber kommt zudem noch der Faktor Zeit hinzu. Eine schnelle und einfache Bearbeitung der Videos löst das Zeitproblem und ermöglicht eine bequeme Veröffentlichung der Videos in regelmäßigen Abständen. Wer professionelle und hochwertige Software sucht, die das Schneiden von Videos unterstützt, liegt mit Moavi Video genau richtig.

Profi-Filter und einfache Benutzung

Mit Movavi Video können Sie sich auf eine hochwertige Videobearbeitungslösung verlassen, die starke Übergänge der einzelnen Szenen bietet. Staunen Sie über Profi-Filter, die das Beste aus Ihren Videos herausholen und nutzen Sie die Angleichung von Audio-Inhalten in Bezug auf ihr Videomaterial. Auf diese Weise lassen sich die Videos genau nach Ihren Wünschen anpassen. Selbst die Umkehrung von Videomaterial stellt keine Herausforderung für Movavi Video dar. Sie müssen kein erfahrener Profi sein, um die Schritte der Video-Software zu verstehen. Movavi richtet sich an häufige Nutzer der Video-Editierung, bietet jedoch auch unerfahrenen Einsteigern die beste Chance, um ein hochwertiges Ergebnis zu erzielen.

Starke Eigenschaften und Möglichkeiten für ein überzeugendes Video-Ergebnis

Immer mehr Menschen vertrauen auf die Software-Lösung von Movavi Video. Auch für die Realisierung von Videos für Präsentationen in Schulen oder in der Uni, eignet sich Movavi. Geburtstagsüberraschungen und Firmenfeiern, lassen sich mit einem professionell und selbst erstellten Video zu einem unvergesslichen Ereignis verwandeln. Wer schon immer einmal die eigenen Videos professionell schneiden und die Farben sowie Audio-Signale anpassen wollte, der findet in Movavi Video einen perfekten Begleiter. Hobbyfilmer wie professionelle Video-Produzenten, werden mit der Hilfe von Movavi ihre Zuschauer zum Staunen bringen. Bearbeitet werden die Videos auf praktischen Zeitleisten. Selbst Untertitel und Logos oder andere Beschriftungen, lassen sich einfach in die Videos integrieren. Slowmotion-Funktionen oder Chromakey sowie der Export in bekannte Formate für die Videobearbeitung und Ausgabe, stehen selbstverständlich ebenfalls zur Verfügung. Movavi Video deckt damit alle wichtigen Herausforderungen für eine gelungene Video-Arbeit ab und sorgt für eine perfekte Möglichkeit, selbst Amateur-Videos zu neuem Glanz zu verhelfen. So einfach war Video-Bearbeitung noch nie.

Alte Kühlschränke haben in einem sparsamen Haushalt nichts zu suchen

Der Kühlschrank gehört zum täglichen Bedarf. Hier werden Lebensmittel oder Getränke gelagert die außerhalb eines Kühlschrankes schnell schlecht werden. Allerdings gibt es noch sehr viele Haushalte, die einen sehr alten Kühlschrank besitzen. Auf diese Weise möchte man sich das Geld für einen neuen sparen, aber diese Rechnung geht nicht auf, denn die alten Kühlschränke verbrauchen doppelt so viel Strom wie ein neuer. Neue Kühlschränke bringen nicht nur einen geringeren Stromverbrauch mit, sondern auch nützliche Funktionen die auch die Pflege eines Kühlschrankes erheblich verbessert.

Continue Reading…

Musik von heute

Ob man es glaubt oder nicht, aber Vinyl kommt wieder in Mode. Die altbekannten Schallplatten erobern den Musikmarkt und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Doch es sind nicht alte Jazzsongs oder klassische Stücke die da verkauft werden, sondern tatsächlich neue Musik. Nur eben auf einem alten Medium gebrannt.

Doch so überraschend der Aufstieg der Schelllackplatten auch wirkt, so wenig überraschend ist die Beliebtheit des digitalen Mediums. MP3 Audiofiles sind heute mitunter die beliebteste Form Musik zu besorgen und sie zu hören. Mit Audiokonvertern können Sie außerdem Musik aus Videos von YouTube und anderen Diensten herunterladen. Das geht in der Regel recht einfach. Man gibt den Link des Videos in die vorgesehene Suchleiste und kann dann das Video in eine Audiodatei konvertieren und herunterladen. In kürzester Zeit haben Sie so ein neues Musikstück in ihrer Sammlung.

Musik über Smartphones, MP3-Player und ähnliche abzuspielen ist heute enorm einfach geworden und kaum jemand möchte heute noch darauf verzichten, auf dem Weg zur Arbeit oder Schule, beim Sport oder bei kreativen Tätigkeiten Musik zu hören. Dass dabei digitale Musik besser ist, zeigt sich schon an der Effizienz des digitalen Mediums. Bereits ein einfaches Smartphone-Modell kann bereits mehr Musik auf dem Speicher laden, als zehn klassische CDs.

Ein Gigabyte Speicherplatz kann etwa 10 Stunden Musik bei mittlerer Qualität halten. Eine CD mit 700 MB Speicherplatz kommt gerade einmal auf 70 Minuten Musik. Der digitale Trend wird sich wohl weiter fortsetzen und auch immer mehr Streaming-Angebote kommen auf den Markt und lösen so das Hardware-Medium langsam gänzlich ab.

Mehr Technik gleich mehr Sicherheit? – Was nützt wirklich

In Zeiten von wachsender Unsicherheit und Unklarheit wird der Geistesreichtum ebenfalls größer. Denn einfach auf den Ängsten sitzenbleiben ist für die meisten Menschen keine Option. Und das ist auch richtig so, denn wer die Dinge selbst in die Hand nimmt, der hat ein gutes Gefühl bei dem was er macht. Technik ist dabei meistens das Mittel zum Zweck, auch wenn es um Sicherheit geht. So sind beispielsweise Überwachungskameras auf dem eigenen Grundstück recht beliebt geworden. In einem Überwachungskamera Test können Sie dabei verschiedene Überwachungssysteme im Vergleich finden. Auch relevante Informationen zu den verschiedenen Überwachungskameras können so gefunden werden. Die besten Modelle sind dann ebenfalls aufgelistet, sodass eine Kaufentscheidung durch Testseiten vereinfacht werden kann.

Doch bringt mehr Technik wirklich mehr Sicherheit? Angesichts der wachsenden Unsicherheit kann man doch ganz klar sagen, dass Unternehmen sich an den Ängsten der Menschen bereichern werden. Nicht jedes Produkt ist dabei völliger Unsinn, sondern kann tatsächlich für mehr Sicherheit sorgen. So sind die Überwachungskameras recht praktisch, um die Umgebung zu beobachten. Bemerkt man merkwürdige Vorgänge, sowie Auskundschaftungen von Einbrechern, so kann man frühzeitig reagieren und die Polizei einschalten.

Der kann man dann wiederum das Videomaterial übermitteln, sodass die verdächtigen Personen einfacher ausfindig gemacht werden können.

Überwachungskameras sind aber nicht die einzigen Sicherheitssysteme, die angeboten werden. So sind auch Alarmanlagen im Trend, die vor Einbrüchen direkt schützen sollen. Macht sich ein Einbrecher an Schlössern, Türen oder Fenstern zu schaffen geht die Alarmanlage an. Ihr schriller Ton verscheucht die Einbrecher dabei meist. In Kombination mit den Überwachungskameras funktioniert das Sicherheitssystem im Übrigen noch viel besser. Jedoch sollte man dann auch darauf achten, dass die Sicherheitssysteme hochwertig sind und tatsächlich funktionieren. Hier sollte man auf Prüfsiegel und Tests achten.

Continue Reading…

Mit Technik für eine schönere Stimmung Zuhause

Der Herbst hat begonnen, zumindest meteorologisch ist dies der Fall. Denn der 1. September ist traditionell Herbstbeginn. Es wird kühler und das Wetter wird zunehmend grauer und trister. Höchste Zeit also das Zuhause gemütlich umzugestalten. Denn wenn es draußen feucht, kalt und eklig wird, dann kann man sich immerhin noch auf die eigenen gemütlichen vier Wände freuen. Doch welche technischen Geräte kann man sich für die kalte Jahreszeit anschaffen, um für etwas schöne Stimmung zu sorgen.

Wer an Gemütlichkeit im Herbst oder Winter denkt, dem fällt direkt der Kamin ein. Doch nicht jeder Haushalt besitzt einen Kamin oder kann sich einen einbauen lassen. Auch ist der traditionelle Kamin mit große Aufwand verbunden. Denn Genehmigungen müssen eingeholt werden und auch beim Vermieter, wenn man denn kein Eigenheim besitzt, muss nachgefragt werden. Auch muss ein Anschluss an den Abzug möglich sein, denn Rauch und Gase sollen ja nicht in den Wohnraum gelangen.

Die wesentlich bessere Alternative zum klassischen Kamin ist daher ein moderner Kamin. Dabei gibt es viele verschiedene Varianten von Kaminen auf die Sie zurückgreifen können. Sehr bekannt ist dabei der Ethanol Kamin. Statt Holz oder Kohle wird der Kamin mit Ethanol befeuert. Das hat sogar sehr praktische Vorteile. Denn das Bio-Ethanol ist recht preisgünstig. Der größte Vorteil wird aber bei der Verbrennung ersichtlich. Ethanol verbrennt nämlich rußfrei zu Kohlenstoffdioxid und zu Wasser. Um einen Abzug muss man sich bei diesen Kaminen also meistens nicht sorgen. Lediglich gut belüftet sollte der Raum sein, denn hohe Mengen CO2 können müde machen und Kopfweh verursachen.

Wer nicht mit Feuer rumspielen möchte, für den steht auch eine Option offen. Ein Elektrischer Kamin ist wohl die modernste Form des Kamins und bringt ebenfalls einige Vorteile mit sich. Nicht immer geht es einem beim Kamin um das Feuer, sondern vielmehr um die gemütliche Stimmung der flackernden Flammen. Der elektrische Kamin bietet das an und so kann man auch ganz ohne Feuer den Flammen zuschauen. Je nach Modell gibt es dabei auch Effekte wie künstlicher Rauch, der über Wasserdampf erzeugt wird. Doch auch über eine Heizfunktion verfügen die meisten der modernen E-Kamine.

Betrieben werden die elektrischen Kamine über einen einfachen Stromanschluss. Neben der Anschaffung kommen also nur Kosten für den Stromverbrauch auf. Diese sind aber meist recht gering und hängen auch von der Heizstufe ab. Je stärker man heizt, desto höher sind auch die Kosten. Jedoch fallen Schornsteinfegergebühren, Genehmigung und Brennmaterial weg. Für den Einbau muss man also niemanden fragen.

Elektroschocker im Trend

Elektroschocker sind voll im Trend und das hat auch seine Gründe. In Zeiten von Unsicherheit möchte man sich nun einmal sicherfühlen. Terrorismus, linke Gewalt und Einbrüche haben die Nachfrage nach den kleinen Geräten enorm gesteigert. Doch nicht nur aus diesem Grund werden Elektroschocker gebraucht. Nein, auch ganz praktische Gründe, fern von Angst, Gewalt und Terrorismus, führen zum Kauf von Elektroschockern. Das Viehtreiben nutzt sehr oft Viehtreiber, die auf Basis von elektrischen Strömen funktionieren. Im Prinzip also auch Elektroschocker.

Man kann also grundsätzlich zwei Gruppen Elektroschocker ausmachen: Solche, die für die Selbstverteidigung genutzt werden und jene, die für gewerbliche Zwecke, wie in der Viehhaltung benötigt werden. Oftmals scheuen Menschen aber auch davor einen Elektroschocker zu kaufen. Das liegt daran, das viele Angst vor dem Strom haben. Doch ist dieser Strom wirklich gefährlich? Diese Frage kann man weder mit ja noch mit nein beantworten.

Rein vom Gerät betrachtet, kann der Strom gar nicht so gefährlich sein, denn für den Betrieb braucht es meist handelsübliche Batterien mit Spannungen zwischen 1,5 Volt und 9 Volt. Dieser schwache Strom wird dann über Spulen und Transformatoren zu Hochspannungsstrom umgewandelt. Mit steigender Voltzahl geht dabei aber die Stromstärke zurück. Wenige Milliampere sind dabei nur noch zu messen. An sich ist der Strom also nur schmerzhaft aber nicht wirklich gefährlich. Lediglich für Menschen mit Herzproblemen und für Kinder und ältere Personen kann der Elektroschocker gefährlich werden.

Die meisten Elektroschocker in Deutschland sind aber ohnehin in ihrer Leistung begrenzt. Mehrere Tausend Volt haben die freiverkäuflichen Elektroschocker dabei. Mit Sondergenehmigungen und Waffenschein kann man aber auch Elektroschocker mit mehreren hunderttausend Volt bis zu einer Million Volt kaufen. Solche Schocker sollten dann auch nicht mehr zum Spaß genutzt werden. Ihr Besitz bringt eine gewisse Verantwortung mit sich, die aber nicht jeder hat.

Aufpassen sollte man auch vor Waren aus China oder Osteuropa, denn diese bewegen sich oft auch in der Illegalität. Generell muss man auch bedenken, dass der Besitz solcher Geräte erlaubt ist, das Mitführen aber oft nicht gestattet ist. Man sollte sich also im Voraus informieren, welche Elektroschocker erlaubt sind und ob man diese auch mit sich führen darf. Wer Vieh besitzt, der bekommt meist auch besondere Genehmigungen zum Führen von elektrischen Viehtreibern. Auch der kleine Waffenschein genehmigt den Erwerb von stärkeren Elektroschockern. Auf vielen Webseiten kann man sich dabei über Elektroschocker informieren und auch die besten Geräte finden.

Arbeit im Haushalt – es geht einfacher!

Arbeit im Haushalt zählt zu den eher unliebsamen Aufgaben der Deutschen. Staubsaugen, Wischen, Kloputzen und Fenster reinigen sind tatsächlich Aufgaben, die man nicht gerne regelmäßig durchführt, denn sie rauben Zeit für bessere und schönere Beschäftigungen. Doch das muss so nicht sein. Es gibt heute viele Erfindungen und Gadgets, die einem das Leben vereinfachen können, auch im Haushalt.

Vor allem beim Staubsaugen gibt es heute recht viele Hilfen, denn diese Tätigkeit geht ziemlich ins Kreuz und auf die Ohren. Saugroboter sind voll im Trend, denn die Haushaltshilfen können ganz eigenständig arbeiten, nur per Knopfdruck. Die kleinen Roboter werden dabei immer besser, was nicht immer so war. Vor allem in den Anfangszeiten wiesen die Geräte viele Fehler auf. Die Steuerungseinheit war noch nicht ausgereift und auch das automatische Aufladen und „Parken“ in die Ladestation war unausgereift.

Heute ist das natürlich eine ganz andere Geschichte. Die Orientierungssysteme funktionieren deutlich besser und auch der autonome Betrieb läuft deutlich besser. Oft speichern die Systeme auch die Routen ab und optimieren diese. Die Systeme können also lernen, denn Raum mit seinen Hindernissen besser zu bewältigen. Der Fortschritt von heute ist deutlich merkbar und in Zukunft kann man wohl mit noch besseren Systemen rechnen.

Ein Modell ist z.B. Evovacs Deebot Slim. Das Gerät ist im Vergleich zu den meisten anderen Saugrobotern eher klein, was der Leistung aber scheinbar keine Einbuße abtut. Für das Preisleistungsverhältnis bekommt man einen guten Saugroboter geboten, der zwar eine etwas schwächere Saugkraft hat, aber dennoch effizient genug Staub, Partikel und Schmutz von Teppich und Boden wegsaugen kann. Auch Tierhaare stellen für den Haushaltshelfer kein Problem dar, der sich also auch für Allergiker sehr gut eignet. Mit einem integrierten Mikrofasertuch kann das Gerät dabei auch den Boden wischen, was aber eher einem Polieren gleicht. Dennoch können so auch Haare und feine Partikel aufgenommen werden.

Die Saugroboter zeigen sehr gut, dass ein Zusammenleben von Mensch und Maschine hervorragend funktioniert. Ernsthafte Zweifel muss man bei den Geräten nicht haben, denn außer Saugen und Wischen können Sie meist nicht viel. Die Technik wird zukünftig noch ausgefeilter sein und natürlicherweise auch erschwinglicher. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich die Technik durchsetzt und in den meisten Haushalten zu finden sein wird.

Sicherheitsausrüstung – Technik die Leben rettet

Zur Zeit der Industriellen Revolution waren Arbeitsunfälle an der Tagesordnung und oft auch tödlich. Schnittwunden, eingedrückte Gliedmaßen, gebrochene Knochen und Verbrennungen waren keine Seltenheit. Arbeitskräfte waren ersetzbar und um das Schicksal der Arbeiter hat sich kaum jemand gekümmert. Mit Bismarck sollte sich einiges ändern. Neben besseren Arbeitsbedingungen, waren auch der Arbeitsschutz und die Versicherungen ein Schaffen des großen Reichskanzlers.

Seither hat sich bei dem Thema einiges geändert und der Arbeitsschutz ist so wichtig wie nie zuvor in den industriell entwickelten Nationen. Vor allem im sehr bürokratischen Deutschland gibt es eine Reihe von Verordnungen und Normen, die den Schutz der Arbeitet gewährleisten sollen. Teil davon ist auch die Sicherheitsausrüstung und die Arbeitskleidung, die bestimmen Normen genügen muss. So sind die Arbeits- und Sicherheitsschuhe wohl die verbreitetste und bekannteste Schutzkleidung in der Arbeitswelt. Mit schweren Lasten wird oft hantiert und oft kann dabei auch etwas herunterfallen. Die Schuhe können der Last aber standhalten und schützen den Fuß so vor schwerwiegenden Verletzungen. Es gibt bei den Sicherheitsschuhen mehrere Sicherheitsklassen, die unterschiedliche Eigenschaften haben. So gibt auch durchtrittsichere Schuhe, die vor Spitzen Gegenständen auf dem Boden schützen, aber auch chemikaliensichere Sohlen.

Neben den Sicherheitsschuhen zählen auch Sicherheitsjacken zur Schutzkleidung des Arbeiters. Diese werden für die verbesserte Sichtbarkeit genutzt. Vor allem wer auf Baustellen arbeitet oder auf Straßen arbeitet muss diese Jacken tragen. Diese sind meist in Signalfarben gestaltet, in der Regel gelb oder orange. Zusätzlich helfen Reflektoren dabei, die Aufmerksamkeit von Autofahrern etc. auf den Arbeiter zu ziehen. Sicherheitsjacken bieten einen besseren Schutz als Warnwesten und sind in einigen Branchen, wie der Pannenhilfe sogar Vorschrift. Nebenbei sind viele Jacken zusätzlich auch wasserabweisend und bei hochwertigeren Modellen sogar wasserdicht.

Arbeitsschutz geht aber über die Arbeitskleidung hinaus. So sind Schulungen und Programme heute in vielen Unternehmen jährlich vorgesehen, um das erlernte Wissen über den Arbeitsschutz aufrechtzuerhalten. In den Unternehmen selbst wird ebenfalls einiges getan, um für die Sicherheit zu sorgen. Unterschiedlich farbige Bodenmarkierungen schreiben vor, auf welchen Pfaden man sich bewegen muss. Schilder weisen auf die Pflicht für Schutzbrillen, Handschuhe etc. hin und auch die Geräte selbst verfügen über Sicherheitsmechanismen. Was für viele als Zwang empfunden wird, ist zwar tatsächlich mit Aufwand verbunden, doch diese Maßnahmen dienen dem einzigen Zweck, Leib und Leben zu schützen. Arbeitsschutzkleidung und Vorschriften werden in den vergangenen 100 Jahren sicherlich einige Leben gerettet haben und Verbesserungen werden immer wieder eingeführt. Bessere Materialien und Technologien werden auch in Zukunft dazu beitragen, die Arbeit sicherer zu machen.

Moderne Kopfhörer

Vor hundert Jahren war der Traum vom stillen Musikhören noch in weiter Ferne. Wer Musik hören wollte ging entweder auf Konzerte, in Kneipen oder öffentliche Darstellungen. Wer das nötige Geld zur Verfügung hatte, der konnte sich auch ein Grammophon kaufen und von den Schallplatten Musik hören. Doch Musikhören, ohne dass jeder mitbekam was man hörte, war nicht möglich.

Zwar gab es bereits vor dem Zweiten Weltkrieg Kopfhörer, diese waren jedoch noch selten anzutreffen und qualitativ dürftig. Das Radio war in dieser Zeit noch immer beliebter und auch deutlich günstiger. Vor allem unter dem NS-Regime gewann das Radio an besonderer Bedeutung mit dem Volksempfänger. Alles betrieben mit einem Lautsprecher.

Mit der Zeit wurde die Idee der Kopfhörer aber immer konkreter und auch die technische Befähigung solche Lautsprecher mit qualitativem Ton herzustellen wurde besser. Bereits im Zweiten Weltkrieg gab es Kopfhörer bereits, diese hatten jedoch im militärischen Bereich Verwendung gefunden. Beyerdynamic war somit einer der frühesten Hersteller dieser Technik. Ab den 1960er Jahren begann dann die massenhafte Entwicklung und Herstellung von Kopfhörern, auch für den privaten Gebrauch. Vor allem in Japan und in den USA beflügelte die Musikindustrie auch den Verkauf von Kopfhörern. Doch in Japan wurde der Grundstein für die modernen „Earspeakers“ gesetzt.

In den 80er Jahren wurde mit dem Walkman die Kopfhörerkultur noch weiter angeheizt. Keine klobigen, schweren Kopfhörer dominieren das Bild mehr, sondern die leichten, biegsamen On-Ear-Kopfhörer. Die Entwicklung dieser Zeit zielt auf bessere Qualität ab und auch das Noise-Cancelling erscheint im nächsten Jahrzehnt. Das Mikrofon macht also ein Come-Back bei den Kopfhörern und durch gegenphasige Töne, die Außenwelt abzuschalten.

Heute sind Kopfhörer die Begleiter vieler Menschen, wie Sportler, Unternehmer und Jugendlicher. Die große Vielfalt an Musik macht das Hören mit den Ohrhörern praktisch und angenehm. Auch die steigende Qualität des Klangs macht Kopfhörer zu einer Alternative für das klassische HiFi-System. Doch Kopfhörer bieten heute meist mehr als nur das Musikerlebnis. Durch Funktechnik ist möglich Musik auch drahtlos zu übertragen. Das kann beim Sporttreiben sehr praktisch sein, aber auch beim Auto- oder Motorradfahren. Bei letzterem gibt es auch integrierte Kopfhörer, die speziell für das Motorradfahren ausgelegt sind. Diese Motorradhelme stellen also eine interessante Alternative zu den Standard-Kopfhörern dar.

Wohin sich die Kopfhörer noch entwickeln werden steht in den Sternen. Die Tendenzen zeigen aber, dass kabellose Kopfhörer die Zukunft sein werden, wie es Apple mit seinen kabellosen In-Ears bereits gezeigt hat und so auf den Klinkenstecker verzichtet. Auch die Entwicklung neuer Materialien wie Graphen wird der Kopfhörerbranche neuen Wind in die Segel geben. Es wird auf bessere Qualität, bei minimalem Aufwand geachtet werden, was auch dem Lebensstil der modernen Welt entspricht.

PC Lautsprecher und Soundsysteme – vom kleinen schwarzen bis zur Discoausstattung

Egal ob beim Spielen am PC, für das Dröhnen während der Einweihungsparty, Trällern unter der Dusche oder für die Klänge während eines Essens– wie so oft spielt Qualität eine bedeutende Rolle. Diese kann von eingebauten PC-Lautsprechern oft nicht sichergestellt werden. Doch wenig zehrt mehr am tontechnischen Nervenkostüm als ein ungewünschtes Rauschen im Hintergrund. Daneben gibt es noch weitere Merkmale, die den Umfang der preislichen Spanne bei Computer Soundsystemen beeinflussen

Kaufberatung für PC Lautsprecher

Beim Kauf von PC Lautsprechern gibt es einiges zu beachten. Da wäre z.B. Plug-In Anzahl, Steuerung, Montage, Design, Soundqualität und Gewicht. Eine Kaufberatung beim Fachhandel kann für unerfahrene Nutzer daher durchaus Sinn machen. Wer gerne online kauft kann sich in diesem Ratgeber darüber informieren ob es von Stiftung Warentest und anderen Verbraucher-Journalen bereits einen PC Lautsprecher Test gibt: https://elektronik-magazin.com/pc-lautsprecher-test-vergleich/

 

PC Lautsprecher Test

Das Hifi & Heimkino Magazin stellt in diesem Beitrag außerdem seine Favoriten vor und gibt wertvolle Tipps zu Computer Soundsystemen.

Plug-In Anzahl

In einem Haushalt befinden sich meist mehr als zwei technische Gebrauchsgegenstände. Daher wächst die Bedeutung der Anzahl an Plug-Ins. Von einer bis mehr als sechs anschließbaren Audioquellen weist der Markt hier eine hohe Bandbreite auf.

Falls die Möglichkeit besteht, mehrere Quellen anzuschließen, kann der Anschluss per Bluetooth oder mit Kabeln funktionieren. Ist Letzteres der Fall, sind die Leitungen entweder im Kaufumfang enthalten oder separat anzuschaffen. Die Größe des zu beschallenden Raums ist dabei ausschlaggebend für die Länge.

Steuerung

Vor allem bei möglichem Wechsel der Audioquellen fällt auf, dass Flexibilität eine wichtige Rolle für den Endverbraucher spielt. Es scheint fast schon selbstverständlich zu sein, dass Anlagen per Fernbedienung gesteuert werden können. Diese unterscheiden sich allerdings stark in ihrer Reichweite.

Anschließen und Montage der PC Lautsprecher

Wie und wo montiert man Lautsprecher am besten? Während manche ihre Boxen an der Wand hängend präsentieren möchten, verstauen andere die Boxen lieber unauffällig auf dem Schreibtisch. Ob so oder so, Unkompliziertheit bei der Montage fällt genauso stark ins Gewicht wie die Verständlichkeit der Montageanleitung.

Das Anschließen des PC Soundsystems gestaltet sich meist als sehr einfach denn mit einem Stecker ist es meist schon getan. Wer sich für HP Lautsprecher entscheidet findet auf der Webseite des Herstellers eine passende Anleitung: https://support.hp.com/de-de/document/c00588805

Design

Bei der Optik gibt es beinahe keine Grenzen. Von unauffällig dunkel bis hochpoliert weiß glänzend, kunterbunt oder neutral und schlicht haben Anbieter fast alles in den Verkaufsregalen stehen.

Größe und Gewicht der PC Lautsprecher

Je nachdem, ob das gewünschte System geliefert oder selbst vom Shop nach Hause befördert wird, tragen sowohl die Größe als auch das Gewicht zur Kaufentscheidung bei. In Kombination mit der gewünschten Platzierung stellen die beiden Details wichtige Einzelheiten dar.

Soundqualität

Wie anfangs erwähnt, gibt es deutliche Unterschiede in der Qualität des Sounds. Sie machen sich besonders bei hoher Lautstärke bemerkbar. Auch bei maximalem Volumen darf es weder Knacken noch Rauschen.

Sogar ungeübtere Ohren merken, ob die Boxen einzelne, kleine Details des Klangs entsprechend wiedergeben.

Von einem zufriedenen Trommelfell profitiert jeder, der kritisch auf die erwähnten Eigenschaften von PC Lautsprechern achtet.

Moderne Audio Interfaces – auch etwas für den Haushalt?

Audio Interfaces sind unabdinglich, wenn man Geräte wie Mikrofone oder andere Audiogeräte an ein Aufnahmegerät anschließen möchte. Wer Musik produziert, ob Gesang, instrumental oder beides zusammen, der wird um diese Technik nicht herumkommen, wenn er gute Qualität haben möchte. Doch was genau können diese Geräte überhaupt und lohnt sich eine Anschaffung für private Haushalte überhaupt?

 

Grundsätzlich ist ein Audio Interface eine externe Soundkarte. Die meisten Computer besitzen bereits eine integrierte Soundkarte, die auf das Mainboard gelötet ist. Auch Soundkarten mit PCI-Anschluss finden sich häufig im Computer. Doch Audio Interfaces können meist noch mehr und sind daher auch für anspruchsvollere Aufgaben geeignet. Dieses Gerät ermöglicht die Kommunikation zwischen den analogen Aufnahmegeräten und dem digitalen Computer. Es werden also Signale übersetzt.

Das wichtigste Element dieser Audio Interfaces ist meist der Soundprozessor, der für die Übersetzung der Signale verantwortlich ist. Je besser der Prozessor, desto schneller und besser können die Datensätze verarbeitet werden. Nicht unwichtig ist auch der Arbeitsspeicher der Platine. Hier sind aber meist wenige Megabytes ausreichend. Das wichtigere Element sind eher die Anschlüsse, die sich meist an der Seite der Platine befinden.

Die einfachsten Modelle verfügen über 2 x 2 Anschlüsse, heißt also zwei Eingänge und zwei Ausgänge. Möglich ist es mit diesen Audio Interfaces also, zwei separate Monosignale oder ein Stereosignal aufzunehmen. Die Nutzung ist hier also relativ limitiert, was aber nicht schlimm sein muss. Für den Hausgebrauch reicht ein einfaches 2 x 2 Gerät oft sogar aus, da die Ansprüche nicht so hoch sind.

Entscheidend ist bei den Geräten vor allem die Abtastrate. Diese sollte zwischen 100 kHz und 200 kHz liegen. Es bedeutet letztlich, wie häufig das Audio Interface Signale vom Aufnahmegerät an den PC überträgt. Je höher die Rate, desto besser ist das letztlich für das Signal und die Übertragung. Die Geräte können meist über USB angeschlossen werden, was auch die Mobilität sehr steigern kann. Oft reicht der Strom von Laptop und co. aus, um das Audio Interface zu betreiben.

Die Auswahl der Geräte ist in den letzten Jahren massiv gestiegen, professionelle Aufnahmen finden immer mehr ihren Weg in die privaten Haushalte. Dabei müssen die Preise gar nicht hoch sein. Ein einfaches 2 x 2 Audio Interface gibt es bereits für mittlere Kosten zu kriegen. Eine Anschaffung kann sich also durchaus lohnen, wenn man plant Musik zu produzieren, ohne dabei qualitative Einbuße in Kauf zu nehmen.

Sportuhren – modisch, praktisch und elegant !

Sportuhren kommen immer mehr in Mode und liegen auch derzeit schon voll im Trend. Die praktischen Uhren sind ein nützlicher Begleiter für alle, die mehr aus ihrem Sport herausholen wollen. Denn neben schickem Design haben die Sportuhren auch wesentlich mehr zu bieten, als nur die Uhrzeit anzuzeigen. Doch was können die praktischen Helfer wirklich alles?

Zunächst einmal kann man vorweg nehmen, dass die Sportuhren von heute richtige Allrounder sind.

Fast nichts fehlt den kleinen Geräten, sodass Sie sich für jeden Sportler eigenen. Eine gute Sportuhr von heute bietet dem Sportler Funktionen wie Herzfrequenzmesser, Schrittzähler, Geschwindigkeitsanzeige und vieles mehr. Diese Funktionen können helfen, die Leistung zu analysieren und zu verbessern.

In der Regel können die Sportuhren auch mit dem PC oder einem Mobilgerät, wie Smartphone oder Tablet verbunden werden. Dort kann die Analyse etwas detaillierter ausgeführt werden. Die Aufzeichnung der Daten kann auch genutzt werden, um in einem bestimmten Zeitraum nachvollziehen zu können, wie sich die Leistung verbessert hat oder im schlimmsten Fall verschlechtert hat.

 

Dabei kann die Sportuhr bei den verschiedensten Sportarten eingesetzt werden, egal ob Rennen, Fahrradfahren oder Schwimmen. So eignet sich das Gerät auch sehr gut für Triathleten. Dabei sollte die Sportuhr aber wasserdicht sein, was bei hochwertigen Geräten aber meist der Fall ist. Hier liegt auch der Unterschied zu den meisten Fitnessuhren. Diese eignen sich meist sehr gut zum Laufen oder bei stationärem Sport im Fitnessstudio. Der Umfang der Funktionen ist bei den Fitnessuhren meist begrenzt und kann mit dem der Sportuhren nicht mithalten. Preislich sind die Fitnessuhren aber meist günstiger.

Sportuhren gibt es nicht nur für Profis, sondern in verschiedenen Leistungsklassen. Für alle Ansprüche ist somit etwas dabei. Eine Sportuhr soll letztlich ein Motivator sein, auch mehr Sport zu treiben. Denn wenn man sieht, wie sehr die Leistungen steigen, desto stärker ist die Freude an der erbrachten Leistung. So besitzen viele Sportuhren auch einen Fettrechner, der auf Grund von Herzschlag, Tempo und Dauer des Sports errechnet, wie viele Kalorien und  Fett Sie verbrannt haben. Die kleinen praktischen Geräte eignen sich also auch bestens beim Abnehmen nach den Wintermonaten.

Durch ihr schickes Design sind Sportuhren auch alltagstauglich und fallen kaum auf. In der Regel kommen die Sportuhren den modernen Smartwatches sehr nahe, die sich mit den Smartphones verbinden können. Auch viele der elektronischen Sportuhren verfügen über eine Schnittstelle, mit der sich das Gerät mit einem Mobilgerät verbinden kann. So können eventuell auch Funktionen erweitert werden oder direkt ausgewertet werden.

 

Fakt ist, dass Sportuhren die Gesundheit merklich fördern können. Nicht auf direktem Wege, aber durch die erzielte Motivation mit dem Gerät. Denn viele brauchen einen kleinen Helfer, um aus dem Haus zu kommen. Die Sportuhren sind für alle Sportler, ob  Hobbysportler oder Profi geeignet und können so eine Optimierung des Sportprogramms ermöglichen. Oft treffen Sie auch auf erschwingliche Preise bei sehr gutem Umfang der Uhren, so dass sich eine solche Investition durchaus lohnen kann.

Smartphone Konkurrenz aus China: Xiaomi stellt das Mi6 vor

Smartphone Konkurrenz aus China: Xiaomi stellt das Mi6 vor

China Smartphones rücken zusehends in den Trend. Sie verfügen oft über einen gleichen oder sogar besseren Funktionsumfang, wie die Geräte der etablierten Hersteller Samsung und Apple und das für einen wesentlich günstigeren Preis. Andererseits wird ihnen oft eine mangelnde Qualität vorgeworfen und es ist zudem sehr schwer an die Geräte heranzukommen, sodass man sie über Drittanbieter erwerben muss. Eine Sache steht jedoch fest: Es lohnt sich allemal einen Blick auf die China Smartphones – und gerade das aller neueste Flaggschiff Xiaomi Mi6 zu werfen, welches nach seiner Präsentation in Beijing als Konkurrent zum neuen Samsung Galaxy S8 betitelt wird.

Der China-Smartphone-Hersteller Xiaomi stellte nun sein neues Smartphone-Topmodell Mi6 vor.

Als Herzstück fungiert dabei ein Snapdragon 835 Prozessor, welcher unter anderem auch in der US-Ausführung des Samsung Galaxy S8 verbaut ist. Zudem sind starke 6GB RAM im Gerät verbaut, mehr als so mancher Rechner.

Quelle: http://www.xiaomidevice.com

Die Display Größe beläuft sich auf 5,15 Zoll und Full HD Auflösung. Auf der Rückseite befindet sich eine Dual Kamera mit je 12 Megapixel. Ähnlich wie beim iPhone 7 Plus ist ein 2-fach optischer Zoom und eine optische Bildstabilisierung möglich. Eine Kamera verfügt außerdem über ein Weitwinkel- und die andere über ein Tele-Objektiv. Die Auflösung der Frontkamera beläuft sich auf 8-Megapixel.

Obwohl Samsung im neuen S8 zwar noch auf den kabelgebundenen Kopfhöreranschluss gesetzt hat, gibt es ähnlich wie beim iPhone 7 im Mi6 keinen Klinkenstecker. Musik kann ausschließlich über Bluetooth oder einen USB-C-Adapter gehört werden. Neben dem 3.350 mAh starken Akku ist auch ein Fingerabdruck Sensor an Bord. Leider ist das China-Smartphone nicht gänzlich wasserdicht, sondern lediglich spritzwassergeschützt. Die Software beläuft sich auf das aktuelle Android 7.1.

Die Speichergrößen belaufen sich ähnlich wie beim iPhone auf 64 und 128 Gigabyte. Die kleinere Variante ist dabei für rund 340 Euro und die größere Variante für 400 Euro zu haben. Die teurere Version des China Smartphones besitzt außerdem eine hochwertige Keramik-Rückseite. Der Import aus China ist wie gewohnt nur über einen Dritthändler Import möglich, was einen Aufpreis und längere Wartezeiten verlangt.

Alles in allem lässt sich sagen, dass die China-Smartphones und gerade das frische Xiaomi wirklich durch ihre Komponenten und das Design beeindrucken. Die Geräte sind wirklich mal einen Blick und vielleicht sogar einen Kauf wert, wenn man die Preispolitik Smartphone-Giganten wie Apple und Samsung satt hat. Für die Hälfte des Geldes, dass man für ein iPhone 7 ausgeben müsste, erhält man mit dem Mi6 ein solides Android Smartphone mit erstklassigen Komponenten, welches den aktuellen Flaggschiffen auf dem Smartphone Markt wirklich den Kampf ansagen kann.

Nimmt das Lichtbogenfeuerzeug immer mehr den Markt ein?

Es gibt sie noch nicht zu lange und doch steht diese neue Erfindung als Feuerzeug der Zukunft hoch im Diskurs. Die Lichtbogenfeuerzeuge, die auch als Plasma– oder Teslafeuerzeuge bekannt sind, werden elektrisch betrieben, kommen also ohne Flamme und somit ohne Gas aus. Hintergedanke war die Idee eines umweltfreundlichen Feuerzeugs. Kein schlechter Gedanke, im Zuge der Klimaerwärmung.

Doch wie funktionieren diese Geräte überhaupt, und wie kann man damit etwas anzünden? Die Frage ist durchaus berechtigt, sodass wir dem nachgegangen sind. Zunächst einmal besitzen die Lichtbogenfeuerzeuge einen Akku und keine Batterie. Der Vorteil liegt hier im Wiederaufladen des Geräts. Anders als Einweg-Feuerzeuge können die Lichtbogenfeuerzeuge immer wieder verwendet werden. Mit vollem Akku soll das um die 200 mal passieren können. Und einen Akku kann man auch mehr als 200 mal aufladen.

Doch der Akku allein zündet noch keine Zigarette an. Hierfür wird ein Zündsystem verwendet, dass aus 2 Elektroden auf jeder Seite besteht. Diese sind über Kreuz gepolt und erzeugen Lichtbögen, die im Grunde nichts anderes sind, als konstante Blitze. Die Erzeugung der Spannungen wiederum funktionier über eine Teslaspule, weshalb auch der Name Teslafeuerzeug herrührt. Mit 3 Volt bis 8 Volt funktioniert diese Spannung, so dass es zunächst nicht gefährlich wird, wenn man mit dem Finger an den Lichtbogen kommt.

Das macht das Lichtbogenfeuerzeug aber nicht ungefährlicher als ein einfaches Gasfeuerzeug. Denn der Lichtbogen kann Temperaturen von über 1.000 °Celsius besitzen.

Logisch, denn sonst würde eine Zigarette auch nicht angehen. Es gilt also: Kinderhände haben an diesem Gerät nichts zu suchen.
Optisch ähneln die Geräte den bekannten ZippoFeuerzeugen mit dem Klappdeckel. Auch bei den Lichtbogenfeuerzeugen muss zunächst der Deckel aufgeklappt werden. Durch das Betätigen eines Knopfes wird dann der Lichtbogen erzeugt.

Aufgeladen wird das Gerät über ein USBLadegerät. Sobald der Akkustand niedrig ist, wird dies über eine LED am Gerät angezeigt. So weiß man rechtzeitig, wann man aufladen muss. In der Regel dauert dieser Vorgang ein bis zwei Stunden. Dies ist auch so ziemlich das einzige Manko des Gerätes. Über Nacht aufgeladen stellt aber auch das kein Problem dar.

Fazit: Die neuen Feuerzeuge sind eine gut durchdachte Alternative zum traditionellen Gas- oder Benzinfeuerzeug. Keine Treibhausgase entstehen durch die Verbrennung, da die Energie von Lichtbögen genutzt wird. Die Geräte sehen optisch sehr hochwertig aus und kommen auch in verschiedenen Designs und Farben auf den Markt. Sowohl im Handel, als auch im Internet trifft man immer häufiger auf die umweltfreundlichen Feuerzeuge der Zukunft.

Bluetooth Kopfhörer immer mehr im Trend!

Sie kommen immer mehr in Mode und sind auch noch praktisch. Die Rede ist von Bluetooth Kopfhörern. Lange Zeit war es kaum denkbar, dass Kopfhörer kabellos sein könnten. Angesichts der Batteriegrößen der Vergangenheit, war diese Vorstellung durchaus verbreitet. Doch die Technik schritt immer weiter voran und neben der Entwicklung immer besserer und kleinerer Akkus, wurden auch neue Drahtlostechnologien entwickelt, die den Traum von kabellosem Musikhören ermöglichten.

Bluetooth ist eine Funktechnik, die auf für kurze Distanzen ausgelegt ist vor allem in der Handytechnik sehr verbreitet. Mit dieser Technologie wurde es möglich, sowohl Daten ohne Kabel zu übertragen, als auch weitere Geräte mit dem Hauptgerät zu verbinden. Ein Beispiel dafür sind die Kopfhörer, die immer mehr verbreitet sind. Vorteilhaft ist vor allem der Komfort, den man durch die kabellosen Kopfhörer hat. Kein Kabel, dass einem vor der Brust herum schwingt und immer in der Tasche zum Knotenball wird.

„Bluetooth Kopfhörer werden immer beliebter bei Jugendlichen.“

Quelle: Manager-Magazin.de

Doch auch Over-Ear Kopfhörer gibt es in kabelloser Form. Auch hier kann wieder mit Komfort gepunktet werden. Alles in einem sind Bluetooth Kopfhörer eine feine Sache. Und wer Angst vor schlechter Audioqualität hat, der kann beruhigt sein. Mittlerweile gibt es kaum mehr Unterschiede zum Kabel, da die Technik sehr ausgefeilt ist. Und solange man nicht 10 Meter vom Handy weg ist, bleibt die Verbindung auch stabil und die Datenübertragung läuft flüssig. Einziges Manko der Bluetooth Kopfhörer ist die Stromzufuhr über Batterien oder Akkus. Doch am Ende überwiegen die positiven Aspekte eindeutig.

Werden Beamer den Fernseher ersetzen?

Lange Zeit waren diese Geräte an Schulen, Universitäten und in Kinos zu finden, doch mittlerweile haben sie sich den Weg in die Haushalte verschafft. Die Rede ist von Beamer, welcher Bildmaterial, wie Bilder und Videos auf eine Fläche projizieren kann. Vorteilhaft dabei ist, dass man so ohne Display auskommen kann. Das Bild ist also nicht auf eine bestimmte Größe festgelegt, wie man es von Computerbildschirmen und Laptops kennt. Je nach Entfernung zur Projektionsfläche wird das Bild unterschiedlich groß. Je größer die Distanz, desto größer das Bild.

Jedoch gibt es große Unterschiede zwischen den Beamern, was sich in Bildqualität und Reichweite offenbart. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass Beamer bezahlbar geworden sind. Keine Geräte die nur in Unternehmen und Kinos zu finden sind. Der Traum vom Heimkino ist nicht mehr nur etwas für Wohlhabende. Oftmals kostet ein Mittelklasse-Fernseher mehr als ein guter Beamer.

Beamer gibt es in verschiedenen Preisklassen und für verschiedene Zwecke. Die wohl schlüssigste Nutzung ist die des Heimkinos. Viel braucht es dafür eigentlich nicht. Ein Computer oder DVD-Player, aber auch ein Receiver ist nötig, um das Bildmaterial zur Verfügung zu stellen. Der Beamer fürs Heimkino ist meist hochwertig verarbeitet und oft auch kein Leichtgewicht, so dass er meist an derselben Stelle verweilt. Dafür ist das Bild großartig und Full-HD ist bei den meisten Modellen schon Standard. Lediglich Beamer mit 4K-Bildqualität sind noch eher teuer. Empfehlenswert bei der Projektionsfläche ist eine weiße Wand oder eine Leinwand.

In Schulen und Unternehmen finden sich meist kleinere und leichtere Beamer wieder, die dafür konzipiert sind, Präsentationen und Bildmaterial zu projizieren. Anders als beim Heimkino-Beamer steht hier weniger die Bildqualität im Vordergrund, sondern eine hohe Lichtstärke. Denn das Präsentationsmaterial sollte auch bei Tageslicht noch einwandfrei erkennbar sein. Die Lampe dieser Beamer ist also dementsprechend stark und hat eine hohe Leistung. Oft sind diese Geräte auch sehr leicht, so dass ein Transport sich recht einfach gestaltet.

Es gibt auch Beamer, die besonders klein gebaut sind. Diese Mini-Beamer können sehr einfach transportiert werden und eignen sich zum Beispiel zur Mitnahme in den Urlaub. Statt auf dem kleinen Laptopbildschirm, kann der Film so auch im Urlaub auf der ganz großen Leinwand angesehen werden. Erwarten Sie aber nicht zu viel von den kleinen Helfern, denn in das kleine Gehäuse passt natürlich nicht zu viel rein. Die Reichweite und die Bildqualität kommen in ungefähr an einen Business-Beamer heran.

Neben diesen gängigen Beamern, gibt es auch sehr große Beamer, die beim Public Viewing Verwendung finden. Diese haben eine hohe Lichtstärke und eine große Reichweite, so dass alles auf einer großen Leinwand angezeigt werden kann. Auch für die Gartenparty kann sich ein solcher Beamer lohnen.
Welcher Beamer für Sie am besten geeignet ist, lässt sich im Beamer Test am schnellsten herausfinden.

Das sind die Techniktrends März 2017

Der März bringt viele Neuerungen mit sich, natürlich auch im Bereich Technik dürfen wir viele weitere Fortschritte vor allem in den Bereichen Digitalisierung erwarten. Viele Dinge im Alltag können durch Computer ersetzt oder ergänzt werden. Smart Home ist hier ein ganz großer Begriff, der vielen von uns mit Sicherheit vor allem in diesem Jahr besonders oft über den Weg laufen wird. Auch die Musik- und Filmindustrie wird sich weiter anpassen müssen. Anbieter wie Spotify oder Youtube erlauben dem Endnutzer einen fast unbegrenzten Zugriff auf jegliche Musik – und das zu extrem günstigen Preisen. 2016 fing der Trend an jetzt geht es richtig los, der Fitness- und Sportbereich entwickelt sich ebenfalls immer weiter. Maximale Erfolge mit minimalen Aufwand ist das Ziel, aber ob das wirklich so einfach funktioniert? Die neuen EMS Geräte versprechen es auf jeden Fall.

Smart Home

Einfach ausgedrückt das „vernetzte zu Hause“. Den Anfang machen vor einigen Jahren die Lampen und das Licht. Wer erinnert sich nicht daran, wie der Bekannte mit offenen Mund da steht, wenn das Licht per klatschen angeschaltet wird? Diese Zeiten gehören schon längst der Vergangenheit an. Mittlerweile kann man per App die Temperatur des Kühlschranks oder des Pools steuern. Auch das An- und Ausschalten von Geräten ist durch die Verknüpfung zum Smartphone von jedem erdenklichen Ort der Welt machbar. Das neue amazon-echo verspricht das Smart Home auf das nächste Level zu katapultieren. Durch Sprachsteuerung soll allein über Echo das gesamte Smart Home Netzwerk angesteuert werden können. Weitere Infos zu Smart Home finden sie hier.

EMS Geräte

Früher war es nur ein Gerät, welches Oma und Opa irgendwo in ihrer Schublade verstaut haben. Mittlerweile haben viele Hersteller neue Modelle auf den Markt gebracht, die für den modernen Sport geeignet sind. Durch eine Vielzahl an Elektroden und individuell einstellbaren Programmen kann ein EMS Gerät eine hervorragende Ergänzung für Kraft- und Ausdauersportarten sein. Multifunktional sind Duo-Geräte, welche eine TENS sowie EMS Funktion bieten. Die TENS- Funktion bietet sich perfekt für die anschließende Muskelentspannung. Viele Studien haben den Effekt von EMS Geräten bereits bestätigt. Die Muskeln wachsen schneller und sind straffer. Hier gibt es einen Vergleich.

Musik aus dem Internet

Ein Thema, welches der Musikindustrie besonders schwer im Magen liegt. Immer mehr Nutzer greifen auf Streamingdienste wie Spotify, i-Tunes oder Napser zurück. Diese Anbieter liefern Musik aus dem Netz und das mit einer nahezu unbegrenzten Auswahl zu extrem günstigen Preisen. Wie groß die Auswirkungen auf die Industrie wirklich sind, lässt sich bisher nur schwer sagen. Klar ist jedoch, dass selbst HiFi-Anbieter mittlerweile keine all zu hohen Abnahmemengen ihrer gigantischen Soundanlagen haben. Durch Google und Amazon, welche ihr extremes Spektrum auch noch in diesen Bereich erweitern wollen, wächst die Konkurrenz extrem stark.

Sat Receiver – eine Übersicht

Bestimmt haben Sie schon davon gehört, dass das Antennenfernsehen modernisiert wird. Genauer genommen wird das DVB-T System auf das neuere DVB-T System. Es gibt einiges zu beachten, damit Sie nicht plötzlich vor einer schwarzen Röhre stehen. Im folgenden wollen wir Sie über die wichtigsten Neuerungen informieren und Ihnen erklären was es mit der Umstellung auf sich hat.

Zunächst sollte also abgeklärt werden, was DVB-T2 eigentlich ist. Aufgrund neuer Vorgaben des Bundes soll das Frequenzspektrum für das alte DVB-T reduziert werden. Um dennoch alle Fernsehsender übertragen zu können, wird auf DVB-T2 gesetzt, welches im Grunde eine neue digitale Art des Übertragungsstandards ist. Auch die Bildcodierung wird erneuert, so dass nun eine höhere Auflösung bei größerer Kompression möglich ist.

Der DVB-Standard wird am 29. März 2017 gänzlich abgeschaltet. Zu diesem Zeitpunkt muss man die Umstellung also vollzogen haben. Die öffentlich rechtlichen Sender, sowie einige Privatsender bieten bereits den DVB-T2 Standard an. Seit dem 31. Mai 2016 ist er für diese Sender erhältlich. Mit dem 29. März 2017 werden alle weiteren Sender mit DVB-T2 angeboten.

Die Umstellung wird von den öffentlich rechtlichen Sendern und vier weiteren Privatsendern getragen. Dieser Zusammenschluss sorgt für die nötige Umstellung der Terrestrik, also der Übertragungsmethode, in der Regel über Antennen, welche die Funkwellen empfangen können. Alle Fernsehsender die mit eingebunden werden, sind zukünftig in HD erhältlich. Der veraltete SD Standard wird dann auf Grund der geringeren Frequenzbreite nicht mehr empfangbar sein.

Was kostet die Umstellung ist eine logische Frage, die dabei aufkommt. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern werden die Kosten über die Rundfunkgebühren gedeckt, die von jedem Bürger gezahlt werden müssen. Zusatzkosten kommen also bei de
öffentlich-rechtlichen Sendern nicht auf. Anders ist das bei Privatsendern. Diese sind ausschließlich mit freenet TV gegen eine Jahresgebühr von 69 Euro erhältlich.

Um DVB-T2 zu empfangen, brauchen Sie neue Hardware. Diese setzt sich auf einem Empfänger in Form einer Antenne und einem entsprechenden Receiver zusammen. Eine DVB-T2-fähige Antenne können Sie bereits ab 10 Euro im Handel und im Internet erhalten. Für den Receiver müssen Sie mit mindestens 25 Euro rechnen. Hier kann es sich lohnen auf einen SAT-Receiver Vergleich zu schauen, um das bestmögliche Produkt für sich zu finden. Es gibt auch Fernseher, die bereits einen DVB-T2 Receiver integriert haben. Schauen Sie im Zweifel in der Bedienungsanleitung oder im Internet nach.

Wollen Sie Privatsender empfangen, dann müssen Sie künftig ein CI+ Modul von freenet TV besitzen, um den Empfang zu entschlüsseln. Sie müssen sich auch keine Sorge um Ihren Fernseher machen, denn bei passenden Ausgängen des Receivers, können auch noch alte Röhrenbildschirme betrieben werden. Jedoch können Siedann nicht die Vorzüge von HD-Qualität genießen. Sollten Sie auf der Suche nach einem Sat Receiver sein, schauen Sie sich doch gerne bei dem Sat Receiver Vergleich um.

Die Nutzer von Satellitenfernsehen, IPTV und Kabelfernsehen müssen sich keine Sorgen machen. Für diese Gruppe ändert sich auch nach dem 29. März 2017 nichts. Diese Empfangsarten sind auch die Alternativen die Sie zu DVB-T2-Fernsehen haben. Regional kann es auch durchaus vorkommen, dass bestimmte Rundfunksender weiterhin für einen bestimmten Zeitraum erhältlich sind. Auf kurz oder lang wird der DVB-T2 aber auch in diesen Bereichen erhältlich sein.

Tech Trends 2017

Natürlich gibt es auch für dieses Jahr zahlreiche wichtige und entscheidende Trends zu den großen Themen wie Vernetzung, Kundenorientierung und IT bei der Markenbildung. Dabei wird deutlich, dass immer mehr die Kunden in den eigentlichen Mittelpunkt rücken. So entwickeln sich manche Trends langsam, über voranschreitend bis hin zu sehr beschleunigend. Jedoch ist immer der selbe Punkt, dass die Trend Steilvorlagen darstellen, welche unbedingt zur Kenntnis genommen werden sollten. Nur so wissen Sie, was derzeitig angesagt ist und wie Sie sich auf dem Markt halten können.

Quelle: http://t3n.de/news/it-trends-2015-forrester-646005/

Konnektivität

Längt geht es hier nicht nur um Lifestyle Produkte. Vielmehr werden vernetzte Produkte in den Focus gebracht und erhalten dadurch die erforderliche Aufmerksamkeit. Dem Unternehmen werden auf diese Weise neue Kundendaten geliefert und ein deutliches Plus kann verzeichnet werden. Natürlich benötigt dieser Trend die notwendige Zeit. Die Entwicklung steckt noch in den Kinderschuhen, aber Vorreiter wie zum Beispiel John Deere zeigen, dass das entstehende Modell durchaus Chancen für eine erfolgreiche Zukunft hat.

Sicherheit und Risiko

Sicherheit spielt auch in der nahen Zukunft eine wichtige Rolle. So ist gerade in der voranschreitenden Digitalisierung ein Mindestmaß an Sicherheit und Absicherung für den Erfolg des Betriebes eine Art Grundvoraussetzung. Nicht nur die Systeme sollten deshalb mit den erforderlichen Sicherheitsstandards ausgestattet sein. Vor allem liegt die ganze Aufmerksamkeit bei dem Verhalten der einzelnen Anwender.

Hypervernetzte Kunden

Hier fällt das entscheidende Schlagwort: Customer Journey. So müssen zum Beispiel Kundenhistorien ganz genau analysiert werden. Nur so können von den Unternehmen die einzelnen Kundenwünsche und das Kaufverhalten genau analysiert werden. Da die Nachfrage an Online Shops und Portalen ständig steigt, ist diese Vorgehensweise enorm wichtig um den Überblick für exakte Prognosen zu behalten.

Technologischer Reifegrad

Schnelle Kunden Plattformen und Cloud Computing gehören längst zu den erforderlichen Standards. Dies setzt sich auch erfolgreich bei den Techtrend 2017 fort. Der Endkunde verlangt neue Technologien, an denen weiterhin geforscht und verbessert werden muss. Gleichzeitig dürfen jedoch die traditionellen IT Punkte nicht vergessen werden werden. Als wichtigstes Ziel gilt auch weiterhin die Effizienz, welche es unbedingt gilt, einzuhalten. Die erfordert für viele Unternehmen ein Umdenken oder eine große Erweiterung der bisherigen Leistungen.

Neue Mitarbeiter Rollen

Die IT Abteilungen benötigen immer mehr Beratungsfähigkeiten. Diese Kompetenz nimmt einen entscheidenden Stellenwert ein. Nur so kann eine dauerhafte gute Zusammenarbeit mit den einzelnen Sektoren erfolgen. Methodenkompetenz ist dabei ebenso erforderlich wie ein ausgeprägtes politisches Fingerspitzengefühl. Außerdem ist eine moderne oder eben auch modernisierte Infrastruktur zwingend erforderlich. Dabei ist fast immer der Schritt zur Cloud und Software definierten Infrastruktur eingeschlossen. Eingeschlossen sind dabei folgende Abteilungen: Server, Netzwerk und Storage. Das Bewusstsein zu diesem Schritt ist dabei seit längerem schon gegeben. Dieser Trend wird bereits gelebt und weiter ausgebaut.

Software und Markenbildung

Software Unterstützung und Marke stehen dabei im engen Zusammenspiel. Die digitale Verbesserung wirkt sich vor allem auf junge Konsumenten sehr positiv aus. So ist es wichtig, dass alles sehr smart präsentiert wird. Dies steigert die Bekanntheit und spiegelt sich in den Verkaufszahlen wider. Der Verkauf sollte transparent geregelt sein, aber dennoch genügend Raum für Überraschungen haben. Wichtig ist, dass der Kunde neugierig bleibt und den Techtrends gern folgen wird.

Powered by themekiller.com