Manchen Menschen gelingen einfach die besten Schnappschüsse. Zufall? Naturtalent? Wer beim Fotografieren auf ein paar Details achtet, kann leicht selbst zum Meister-Fotografen werden. Neben einer guten Kamera, am besten mit Stativ, kommt es auf Folgendes an, um ein perfektes Foto aufzunehmen:

– Das Motiv sollte sich nicht mittig auf dem Bild befinden, sondern leicht versetzt.

– Der Hintergrund darf nicht vom Motiv ablenken.

– Filter und Effekte immer erst nachträglich hinzufügen.

– Nicht gegen das Licht fotografieren, auf eine gute Beleuchtung achten.

– Für Sportaufnahmen oder Tier-Fotografie den entsprechenden Modus einstellen.

– Nachts mit einer höheren Blendzeit arbeiten.

– Die ISO den Lichtverhältnissen entsprechend auswählen.

Sie können tolle Urlaubsbilder nicht nur mit der Digitalkamera aufnehmen, auch aktuelle Smartphones besitzen mittlerweile integrierte Kameras mit einer Bildauflösung von bis zu 4K. Auch mit vielen Uhren ist das Aufnehmen von gestochen scharfen Fotos möglich, oder mit dem Tablet PC.

ISO-Wert bei der Kamera einstellen: Was ist zu beachten?

Der Weißabgleich kann leicht manuell ausgeführt werden. Am besten führen Sie ein kleines Stück rein weißes Papier mit sich, damit Sie sich über das Display der Kamera vergewissern können, die optimale ISO Einstellung gefunden zu haben. Die meisten Digitalkameras verfügen über umfangreiche Voreinstellungen zum ISO-Wert, welcher sich nach den Lichtverhältnissen richtet. Bei strahlendem Sonnenschein benötigen Sie eine geringere ISO-Auflösung als beim Fotografieren in geschlossenen Räumen. Auch die Art der Beleuchtung wirkt sich auf den ISO-Wert aus, da das Licht je nach Lichtquelle eine andere Wärme besitzt. Es wird unterschieden zwischen einer Beleuchtung:

– Mit Glühbirnen (warmes Licht)

– Mit Neon- oder Leuchtstoffröhren (eher kühles Licht)

– Kerzenschein oder Aufnahmen in der Dämmerung

– LED Lampen (kaltes Licht)

Die Öffnung der Linse geschickt verwenden

Besonders dynamische Effekte können Sie bei Nachtaufnahmen erzielen, wenn Sie die Blende in der Kamera beim Fotografieren lange geöffnet lassen. Es ist für ein scharfes Porträtfoto bei schwacher Beleuchtung absolut wichtig, die Kamera ruhig zu halten. Am besten verwenden Sie ein Stativ bei Nachtaufnahmen. Interessant kann es aussehen, wenn Sie schnelle, beleuchtete Objekte mit einer langen Blendzeit aufnehmen. Positionieren Sie Ihre Kamera doch einmal auf einer Autobahnbrücke und machen Sie ein Foto von den vorbeifahrenden Autos. Sie können auch mit bunten LED etwas auf das Foto schreiben, wenn Sie die Aufnahme in einem abgedunkelten Raum machen und die Blendzeit der Linse besonders hoch einstellen. Am Tag gelingen Ihnen die besten Schnappschüsse, wenn Sie die Zeit, nach der sich die Blende schließt, möglichst niedrig wählen.

Digitale Nachbearbeitung der Fotos

Sie müssen kein Mediengestalter oder Grafiker sein und mit teuren Profi-Programmen Ihre Fotos nachbearbeiten. Es gibt vielerlei Apps für das Smartphone und Programme für den PC, mit denen Sie mit nur wenigen Klicks tolle Effekte oder witzige Rahmen zu Ihren Fotos hinzufügen. Eine Hintergrund-Unschärfe verleiht den meisten Porträt-Fotos einen ganz besonderen Charme. Achten Sie bei der Fokus-Einstellung Ihrer Kamera darauf, dass auch der Hintergrund möglichst scharf abgelichtet wird. Fügen Sie die Unschärfe erst im Nachhinein hinzu, indem Sie um das Motiv eine Maske legen. Die Unschärfe soll sich ausschließlich um diesen selbst gewählten Bereich herum befinden. Wird das Foto von der Kamera aus mit einem unscharfen Hintergrund aufgenommen, haben Sie nachträglich keine Möglichkeit mehr, Details im Bildhintergrund sichtbar zu machen.

Kindern gelingen oft die besten Schnappschüsse

Wer seine teure Spiegelreflex Kamera nicht dem eigenen Kind in die Hand geben möchte, kann eine Fotokamera für Kinder kaufen. Diese verfügen meist über eine leichte, integrierte Möglichkeit der Bildbearbeitung, manche Kinderkameras sind zusätzlich mit Apps und Denkspielen ausgestattet. Es ist spannend, die Welt aus Kindersicht zu sehen. Kritisieren Sie Ihr Kind nicht, auch wenn es die Ecke vom Schreibtisch fotografiert, auf dem ein Buntstift liegt. Sie werden über so manchen Schnappschuss Ihres Kindes überrascht sein, manche Kinder sind wahre Naturtalente darin, Lichtverhältnisse auf eine ganz besondere Weise einzufangen.

Geben Sie Ihrem Kind einige Tipps, wie tolle Fotos gelingen können:

– Die Kamera immer ruhig halten

– Darauf achten, dass die Köpfe der Personen im Bild zu sehen sind

– Das Zimmer aufräumen, wenn drinnen Fotos gemacht werden sollen

– Darauf achten, dass das Bild scharf und nicht verschwommen auf dem Display zu sehen ist

Mit selbst gemachten Fotos können Sie zum Beispiel einen Fotokalender selber basteln. Nehmen Sie Motive von unterschiedlichen Aktivitäten zu den verschiedenen Jahreszeiten auf, haben Sie tolle Bilder für Sommer- wie Wintermonate. Großeltern und andere Verwandte freuen sich riesig über tolle Schnappschüsse der Familie.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *